iPhone7: Gerüchte um Wegfall der Kopfhörerbuchse verdichten sich

Seit einiger Zeit gibt es Spekulationen darüber, ob Apple bei der nächsten iPhone-Generation womöglich auf die Kopfhörerbuchse verzichtet. Jetzt verdichten sich die Gerüchte. Mehrere Quellen aus Herstellerkreisen bestätigen die Spekulationen.

Seit den 1980er Jahren ist der 3,5mm Klinkenanschluss in den verschiedensten Geräten Standard. So auch bei Apple. Ein Standard der allerdings bald abgeschafft werden könnte. Der klassische Kopfhöreranschluss wird beim iPhone 7 angeblich durch den Apple-eigenen und flachen Lightning-Anschluss ersetzt. Nach dem amerikanischen Technik-Blog “9to5Mac“ zu urteilen, arbeitet Apple sogar an einer komplett kabellosen Audio-Übertragung.

Ein Grund für den Verzicht einer Kopfhörerbuchse wird klar, wenn man sich die Unterseite der neusten iPhone-Modelle anguckt. Denn solange die 3,5-Millimeter große Buchse im Gehäuse steckt, kann das Smartphone nicht noch dünner gestaltet werden. Außerdem hätte Apple damit eine Öffnung weniger zu schließen, falls der Konzern weiterhin plane, das iPhone 7 wasserfest zu machen.

Für Apple ist ein solcher Schritt nicht unbedingt ungewöhnlich. Als der Konzern 1998 bei der Einführung der iMacs auf ein Diskettenlaufwerk verzichtete und USB als universellen Anschluss einführte, herrschte zunächst große Aufregung und Entsetzen. Ebenso beim flachen Macbook Air, als Apple auf ein CD-Laufwerk verzichtete.

Somit ist es auch nicht gerade verwunderlich, dass ein Gerücht genügt, um die Menschen ein weiteres Mal zu entsetzen. So wurde eine Petition gegen Apples Pläne, von bereits über eine Viertelmillion wütender Menschen unterzeichnet. Und das, obwohl es von Seiten Apples noch nicht einmal eine Bestätigung gibt, dass der Anschluss tatsächlich abgeschafft werden soll.

Alleine von einem technologischen Standpunkt aus, wäre es eigentlich an der Zeit, den analogen Miniklinkenanschluss gegen ein digitales Pendant auszutauschen. Über eine Lightning-Buchse kann die Musik digital und damit verlustfrei auf die Kopfhörer übertragen werden. In der Theorie kann dadurch auch ein besserer Klang ermöglicht werden.

Das klingt zwar alles schön und gut, allerdings wird es nicht gerade preiswert. Firmen die Kopfhörer mit Lightning-Stecker anbieten, gibt es bislang nicht viele. Mit einem Preis von 280 Euro, gehört der Fidelio M2L von Philips noch zu den günstigeren Modellen.

Teaser & Image „iPhone 5 – Lightning Connector, Speakers, and Headphone Jack“ (adapted) by William Hook (CC BY-SA 2.0)

Patrick Kiurina

Patrick Kiurina war 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv und studierte vorher Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.

More Posts - Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.