Ist das neue iOS 7 wirklich so schlimm?

jony-ive-apple-5

Einige beklagen die vielen Veränderungen im iOS-Design der neusten Version. Aber betrifft es wirklich so viele Bereiche und wie groß fallen die Neuerungen ins Gewicht? Wir finden es heraus!

Jony Ive hat ein ganz neues Design für Apple kreiert. Wer sich an das alte Design gewöhnt hat, das ohne Unterbrechung seit der ersten Veröffentlichung des iPhone besteht, der wird dies als einen sehr großen Sprung empfinden. Wer das neuste Betriebssystem aber einmal einige Tage verwendet, wird einige eindeutige Verbesserungen feststellen können, die das Umgewöhnen etwas erleichtern:

Die neuen Icons sind kein Problem

Nachdem Apple das neue iOS 7 Betriebssystem angekündigt hat, hat sofort jeder Profi- und Hobbydesigner sich an Photoshop und Illustrator gesetzt und ein neues, besseres Design kreiert. Auf dem Handy selbst machen diese Icons aber kaum einen Unterschied – benutzt man doch nicht hauptsächlich die von Apple vorinstallierten Apps.

Der Hintergrund ist nun viel wichtiger

Die Farbwahl des Hintergrunds wird nun viel mehr Einfluss auf die tägliche Nutzung haben. Denn Apple benutzt nun einen matten Glas-Stil um Schichten zu erstellen – der Hintergrund und dessen Farbe beeinflusst die Färbung der Ordner, Notification Center und alles andere was man tag-täglich benutzt.

[xyz-ihs snippet=“GoogleAdsense“]

Das neue Control Center ist nicht schlecht

Die Funktion, schnellen Zugriff auf Einstellungen wie W-Lan, Bluetooth oder Flugmodus zu haben, wurde lange erwartet. Jetzt ist es endlich Bestandteil des Control Center, auf den man zugreifen kann, wenn man vom unteren Bildschirmrand hoch wischt. Dazu hat man leichten Zugriff auf Uhr, Rechner, Taschenlampe und Kamera. Diese Apps müssen nun nicht mehr auf den Startbildschirm gelagert werden.

Insgesamt ist die Schrift etwas dünner, die großen Buttons sind weg und Apples Standard-App-Icons haben sich geändert. Aber die Art, wie wir iOS verwenden, hat sich überhaupt nicht geändert, nur das Aussehen.

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja sie sind schlimm ! Besonders Safari und Einstellungen icons