Jeder hat es, jeder will es (?) Das Geschickspiel Cut the Rope im App-Check

Die 18,6 MB große App, befindet sich durchgehend in der Top 20. In Rezensionen werden Spiele wie Doodle Jump oder Angry Birds oft mit Cut the Rope verglichen. Kann die App den  hohen Erwartungen an Spielspaß, Optik und Sound standhalten. Kann sich die App sehen lassen?

Die App startet ohne Probleme und auch die ersten Level sind einfach zu lösen. Aufgrund der Beschreibungen wie es funktioniert, gibt es auch hier keine Schwierigkeiten. Spielprinzip klar, Level klar…

Das Spiel funktioniert so: Man hat ein virtuelles Messer, welches, wie zum Beispiel bei Fruit Ninja, durch Berühren des Touchscreen betätigt werden kann. Aufgabe ist es, die einzelne Fäden durchzuschneiden und dabei alle 3 Sterne einzusammeln, die anschließend im Maul des kleinen süßen Monster fallen.

Die Grafik ist – wie immer – im Chillingo-look. Kitschige Hintergründe und einfachen Sound. Das ist das Geheimrezept für solch ein Spiel.

Der Spielspaß ist sehr hoch. Man wird regelrecht süchtig, da man immer wieder aufs neue geprüft wird und somit immer mehr möchte. Wer weiterspielt, der wird im weiteren Spielverlauf Blasen kaputt machen, bewegbare Fäden hin- und her bewegen und vieles mehr …

Eine wirklich top App!

 

 

 

Name: Cut the Rope

Hersteller: Chillingo

Preis: 0,79€

Größe: 18,6 MB

Pro:

– Spielspaß

– viele Level mit regelmäßigen Updates

– Schwierigkeitsgrad

– Dauer

– Prinzip

– Spielgröße

 

Contra:

– n.V.

 

 

Fazit: Eine App für Jedermann, ob jung oder alt spielt hier keine Rolle. Für Spieler die hochauflösende Grafik und Sound bevorzugen beziehungsweise keine Denkspiele mögen, die sollten das Geld vielleicht lieber woanders investieren. Doch insgesamt ist es eine sehr gute Applikation. Klares Spielprinzip, manchmal auch zum Nachdenken, kombiniert mit einem günstigen Preis.

Was will man also mehr? Diese App hat wirklich den Titel „must-have“ verdient.

Du hast Fragen, brauchst Hilfe oder möchtest eine App vorschlagen? Schreib deinen Wunsch einfach in die Kommentare und wir werden es zur Kenntnis nehmen.

App Icon / plastik.hu

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.