Kameraspaß mit Fun Booth?

In der Welt der Apps ist nichts ausgeschlossen. So auch nicht (professionelle) Fotoanwendungen. Heute testen wir die App von CATEATER erstellte Applikation, namens Fun Booth. Was die App kann und ob 1,59 Euro gerechtfertigt sind – jetzt im Schnelldurchlauf.

Die Übersicht:

Viel zu erzählen gibt es bei der Übersicht nicht. Die App startet direkt mit der Kamera und bereits jetzt schon, wird einem klar, wie diese App funktioniert.

Im unteren Bereich befinden sich Icons wie zum Beispiel für den Timer, eine Uhr, oder für die Effekte das „fx“-Zeichen.

 

Die Funktionen:

Es gibt insgesamt 17 verschiedene Funktionen: Normal, Zombie, Poster, Old Picture, Artwork, Heat Vision, X-Ray, News, Vintage, Warp, Sphere, Marble, Squish, Bend, Ripple, Zen und Glass. Wenn ihr auf die Wörter klickt, seht ihr für jede Funktion unsere Appleunity-Startseite in dem jeweiligen Mode.

 

Fazit:


Die Handhabung dieser App ist sehr einfach und ist sofort zu verstehen. Man kann ungehindert und sofort drauflos schießen. Für 0,79 Euro sind diese Funktionen auf jeden Fall in Ordnung. Es ist teilweise sehr lustig anzuschauen, welch‘ kuriosen Bilder entstehen können, wenn man alle Funktionen durchprobiert. Wer Wert auf Fotobearbeitung legt, der sollte diese App auf keinen Fall kaufen, da es sich nur um reine Verzerr- und Spaßapp handelt.

Wer so etwas sucht, der kann auf jeden Fall zu dieser App greifen.

Hier im App Store laden.

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.