Lion: Apple bringt erstes Software Update

Nach fast einem Monat hat Apple nun gestern Nacht das erste, große Update-Paket für sein Betriebssystem Lion herausgebracht. Das Update enthält viele verschiedene Fehlerbehebungen und ist in der Client-Version 80 MB groß.


Wie eigentlich bei fast jedem Betriebssystem, das neu auf den Markt kommt, gibt es immer noch einige Fehler und Macken, die dann durch Updates behoben werden. Bei der Mac OS X 10.7.1 Version wird beispielsweise ein Problem behoben, bei dem der Mac während der Wiedergabe eines Videos im Safari-Browser einfriert. Weiterhin gab es Probleme bei der W-LAN-Verbindung, die durch Bugs in manchen Fällen nicht zuverlässig gewesen ist. Leider blieb bei diesem Update eine „Rosetta„-Unterstützung aus.

Benutzer, die ihren Mac via HDMI an ein externes Gerät bzw. Fernseher angeschlossen haben, dürfen sich über eine Fehlerbehebung freuen, die den spontanen Totalausfall des Tons unterbindet. Außerdem beschwerten sich die Benutzer über das Problem, bei dem nach einem Upgrade auf Lion, Administrations-Accounts plötzlich verschwanden.

Außerdem vertreibt Apple spezielle, für den Mac mini und das MacBook Air, die mit Lion ausgeliefert wurden, angepasste Updates, die neben den oben genannten Behebungen, noch drei weitere enthalten. Probleme hier waren unter anderem Bildschirmflackern und eine Reduzierung der Schnelligkeit bei Datenübertragungen durch SDHC-Karten. Auch für die Server- und neuerdings auch die mini-Server-Version ist das Update verfügbar.

Es werden sicher in der weiteren Benutzung weitere Probleme auftreten, doch kann man sich sicher sein, dass diese durch weitere Updates schnellstens behoben werden sollten.

via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.