MaxiVista – iPad als Computerbildschirm

Den iPad als weiteren Computerbildschirm nutzen ist unmöglich, oder? Seit kurzem nicht mehr, auf dem Mac ist es mit Air Display schon länger möglich, doch nun gibt es auch eine Alternative für alle Windows-Rechner: MaxiVista bringt den Computerinhalt auf das iPad!

So kann man den Computerbildschirm von nervigen Messenger befreien, oder die Photoshop-Palette auf das iPad auslagern. So fungiert der Bildschirm des iPads als Zweit-, Dritt-, Viert-, Fünft-…, -bildschirm und macht es dem User möglich seine Emails zu lesen, komfortable Musik auszuwählen usw. . Dabei greift das System auf die Wlan-Funktion des iPads zurück, benötigt wird also ein geschlossenes Netzwerk um den Bildschirminhalt vom Rechner auf das iPad zu senden. Dem entsprechend ist es nicht ungehindert möglich Filme zu schauen, oder ähnliches zu machen, denn das Bild kann stottern. Gefühlte 10 FPS machen es schwer, dass das Videovergnügen überhaupt eintrifft. Dafür ist das Programm nach der eigenen Beschreibung auch nicht gedacht, denn diese beschreibt das iPad als Erweiterung des Standard Monitor um einen flüssigeren Workflow zu bekommen und das ist genau was es tut.

Fazit: Ich bin vom Programm begeistert und umso glücklicher, dass diese sich die Note 1,6, also „sehr gut“, verdient hat. Begründet werden kann dies durch die Einzigartigkeit im beschriebenen Bereich und dadurch, dass es einfach genau das ist, was sich viele für ihr iPad gewünscht haben.

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube

3 comments

  1. Wie einfallsreich. Auf so eine Idee muss man erts mal kommen. Sowas ist einfach alt, und auf dem iPad Display bekommt man doch Augenkrebs. Der Typ sollte besser das ThinkPad in das dazugehörige Dock packen, und mit nem externen Monitor und dem Thinkpad LCD als Sekundären arbeiten. So wie ich halt. Un wie ihr in dem Video gesehen habt, ruckelt es fürchterlich!! Wahrscheinlich kostezt das noch 5€ im Appstore.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wie gail :D

  • Wie einfallsreich. Auf so eine Idee muss man erts mal kommen. Sowas ist einfach alt, und auf dem iPad Display bekommt man doch Augenkrebs. Der Typ sollte besser das ThinkPad in das dazugehörige Dock packen, und mit nem externen Monitor und dem Thinkpad LCD als Sekundären arbeiten. So wie ich halt. Un wie ihr in dem Video gesehen habt, ruckelt es fürchterlich!! Wahrscheinlich kostezt das noch 5€ im Appstore.