Nach Verizon auch T-Mobile auf Samsung-Seite: Macht sich Apple unbeliebt?

T-Mobile

Das Apple sich nicht gerade Freunde macht, wenn es um Patentstreitigkeiten geht, ist bekannt. Doch das die „Konkurrenz“ so abrupt und schnell die Seiten wechselt, hätten wir nicht erwartet. Jetzt kehrt ein weiterer Mobilfunknetzanbieter Apple dem Rücken zu. Die Rede ist von dem US-Anbieter „T-Mobile“, der nach dem größten Vertragsanbieter des iPhones „Verizon“ nun weiter den Rücken für Samsung stärkt. Macht sich Apple selber einen Strich durch die Rechnung?

Grund von T-Mobile klar

Zwar verkauft sich das iPhone besser denn je, doch ist die Stellung von T-Mobile klar nachvollziehbar, denn gibt es wesentlich mehr Potential in den Geräten aus dem Hause Samsung, als von Seiten Apple. Demnach habe man bereits enttäuschte Gesichter von potentiellen Kunden erlebt, die sich ökonomisch gesehen gegen die Klagen von Apple richten.

Appell an die Richter

Neben Verizon schreibt nun auch der Vertrag-Anbieter an das Gericht und spricht sich ganz klar gegen eine einstweilige Verfügung für Apple aus. Die Begründung hier ist klar: Man verstoße gegen die Interesse der Allgemeinheit.

Verbockt es sich Apple selbst?

War es die klügere Taktik, sich gegen den Android-Riesen anzulegen? Oder schwenkt die Allgemeinheit langsam aber sicher auf die Seite von Samsung und Co? Auch wir erlebten viele (ehemaligen) Apple-Nutzer, die sich lautstark gegen den Konzern aus Cupertino aussprachen und sich aufgrund der Rechtspolitik auf Seiten des südkoreanischen Konzerns gestellt haben. Verständlicherweise muss man dazu sagen.

Bild: Flickr.com / Julian J. Schrader

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.