Nie wieder Hausaufgaben vergessen: Schulplaner im Praxistest

Den Schulalltag zu meistern ist eine schwierige Aufgabe für die meisten Schüler. Ständig Hausaufgaben, Klausuren oder Tests. IT intouch hat sich mit diesen Problemen beschäftigt und die App Schulplaner in den App Store verbreitet. Wie weit diese App den Schulalltag erleichtern kann, jetzt im Schnellhärtetest.

Das Prinzip des Schulplaners ist denkbar einfach. Man hat verschiedene Ansichten, die sowohl die Hausaufgaben als auch Klausuren anzeigen. Vorausgesetzt natürlich, dass man diese vorher einträgt. Doch schon hier ist das Problem. Nur wenige Lehrer tolerieren das Aufschreiben der Hausaufgaben ohne einen Klassenbucheintrag oder Ärger. Dennoch trägt die App daran keine Schuld. Deswegen: Einfach in der günstigsten Situation das iPhone zücken und notieren. Notfalls vorher auf ein anderes Blatt schreiben. Dies geschieht natürlich auf eigene Gefahr.

Das Design ist relativ ansprechend, da es schlicht und sehr übersichtlich wirkt. Die einzelnen Reiter sind sinnvoll gegliedert und machen die App zum wahren „Schulplaner“.

Die anfänglichen Einstellungen sind wirklich sehr unangenehm. Den Stundenplan, die Fächer mit den Raumnummern, Kürzeln und das Einrichten der ersten Hausaufgaben sind extrem nervig zu konfigurieren. Doch danach sind grundlegende Funktionen sehr leicht zu bedienen.

Auch außerhalb ist es möglich mit dem Schulplaner zu arbeiten, indem man einen Webview erstellt und diesen am PC bearbeitet. Ihr könnt Notenspiegel , Stundenplan, Klausuren und viele andere Dinge spielend leicht verändern. Sehr toll, wem das ätzende eintippen des Stundenplans nicht gefällt.

Mit der Backup-Funktion könnt ihr zusätzlich eure Daten sichern und zum Beispiel eurem Freund weitergeben, sodass dieser eure Ergebnisse übernehmen kann. Schaut es euch an.


Name: Schulplaner

Hersteller: IT intouch

Größe: 5MB

Preis: 1,59 €

Fazit: Die App unterstüzt wirklich alles, was man als Schüler braucht. Generell ist ein Hausaufgabenheft nicht mehr nötig, doch die Toleranzgrenze vieler Lehrer erlaubt es nicht, seine Hausaufgaben im Handy einzugeben. Was nicht ist kann ja noch werden. Ansonsten hat man den sofortigen Überblick über alle Hausaufgaben und Aufgaben. Das Lernen wird einem jedoch nicht abgenommen … Schade eigentlich!

Kaufempfehlung für jeden Schüler!

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.