Diese Passwortmanager für iOS und macOS sind empfehlenswert

Ein Passwort für alle Accounts ist eine unsichere Geschichte. Doch wer kann sich schon alle verschiedenen Passwörter für seine Zugänge merken? Ein Passwortmanager schafft Abhilfe. Doch as muss ein guter Passwortmanager können? Diese Frage hat sich die Computerzeitschrift c’t gestellt und 15 Passwortmanager einem ausgiebigen Test unterzogen. Als Umgebung wählte die c’t-Redaktion dafür zwar Windows 10. Aber alle getesteten Programme sind auch für iOS verfügbar und für 14 davon existiert eine macOS-Version. Das Augenmerk der Tester lag vor allem auf Sicherheit, Bedienbarkeit und Funktionsumfang der verschiedenen Programme.

Alle von c‘t getesteten Programme verfügen über eine deutschsprachige Bedienoberfläche. Außerdem verschlüsseln sie laut Herstellerangabe mit AES-256, was nach derzeitigem Stand der Technik als sicher gilt. Zudem verstehen sich die meisten Programme auf erweiterte Anmeldemethoden via Zweifaktor-Authentifizierung (2FA). Diese Technik sorgt zum Beispiel dafür, dass auch die iCloud als sehr sicher gilt. Fast alle Passwortmanager konnten außerdem nicht nur Login-Daten verwalten und auf Wunsch automatisch ausfüllen, sondern ließen sich auch mit Adress- und Zahlungsdaten füttern.

Passwortmanager den Code generieren lassen statt selbst ausdenken

Den größten Vorteil von Passwortmanagern sahen die c‘t-Tester vor allem darin, dass sie einen eigenen Passwortgenerator mitbringen. Wie bequem sich dieser bedienen lässt und wie viele Vorgaben die Tester machen konnten, floss ebenso ins Testergebnis ein, wie die Kompatibilität zu anderen Passwortmanagern. Ein Manko der Passwortmanager sahen die Tester vor allem darin, dass man sich die sichere Verwahrung der Passwörter damit erkaufe, dass die verschlüsselten Daten bei einigen Anbietern in der Cloud landen.

LastPass übertrumpft alle, SafeInCloud, Dashlane und Enpass auch sehr gut

Als einzige Software im Test schnitt LastPass in allen Testbereichen sehr gut ab. Unter anderem, weil das Programm ebenfalls als einziges beim Festlegen des Masterpassworts den Tipp gibt, dass eine lange Phrase besonders sicher sei. SafeInCloud, Dashlane und Enpass erzielen ebenfalls sehr gute bis gute Ergebnisse. Vor allem, wenn ihr außer Logins, sicheren Notizen und Zahlungsdaten auch so etwas wie Versicherungs- und Flugdaten oder Hotelreservierungen speichern wollt, ist Enpass die Software eurer Wahl. Das Programm True Key hingegen lieferte als einzige im Test ein schlechtes Resultat. Es ist laut Testern besonders wegen seines kleinen Funktionsumfangs nicht empfehlenswert. Der Test lässt sich hier downloaden.

Neues Apple-Gerät bei Amazon aussuchen (Provisions-Link)


Image by mangpor2004 / stock.adobe.com

Lena Simonis

ist Fachjournalistin für Interactive Design, Technologie, eCommerce, digitale Wirtschaft und Bildung. Lebt seit 2003 in Hamburg und arbeitete dort unter anderem als Redakteurin für einen Kulturverein, verschiedene Fachverlage, Agenturen und Start-Ups.

More Posts - Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.