Patent Aquisen und Jobanzeigen weisen auf große Überarbeitung von iLife und iWork hin

iwork-iconsApple scheint eine große Veränderung in den beiden Suiten iLife und iWork zu planen. Darauf weist eine Jobanzeige hin, auf welche die Seite Apple Bitch hinweist. Demnach sucht Apple derzeit nach einem erfahrenen Software-Entwickler für das iLife Team, der vor allem Benutzeroberflächen komplett überdenken soll. Es geht dabei nicht nur um das Aussehen, sondern vielmehr auch um die Funktionalität und Bedienbarkeit. Die Seite MacNN komplettiert das Bild der Jobanzeigen mit Weiteren, die auf einen Ausbau der Teams für iLife und iWork hinweisen.

Kommen die Patente von Maya-Systems zum Einsatz?

Neben dem oben genannten Entwickler sucht Apple auch aktiv nach einem Nutzerinterface-Designer sowie zwei Software-Entwicklern, die exakt ebenfalls an der Nutzeroberfläche arbeiten sollen. Ebenso wird ein Entwickler gesucht, der bei Tests von neuen iPhoto Features helfen soll. Die Suche vor allem nach Entwicklern von Nutzeroberflächen passen sehr gut damit zusammen, dass Apple im letzten Jahr 18 Patente von Maya-Systems gekauft hat, die achsenbasierte Nutzeroberflächen beschreiben. Maya-Systems gab den Kauf durch Apple vor kurzem auf der eigenen Internetseite bekannt.[xyz-ihs snippet=“GoogleAdsense“]

Apple will weg vom Skeuphenismus

Die Änderungen gehen einher mit dem seit dem Rausschmiss Forstalls bestehenden Wunsch, auf Skeuphenismen in den eigenen Benutzeroberflächen zu verzichten. Skeuphenismen sind virtuelle Nachempfindungen von realen Gegenständen. Steve Jobs und Scott Forstall waren Verfechter dieser Nutzeroberflächen. In IT Kreisen gelten diese Nachempfindungen mittlerweile als veraltet, weshalb auch Apple den Wechsel zu moderneren Oberflächen wagen will. Ein Update sowohl der iLife, als auch der iWork Suite ist schon seit langem mal wieder notwendig. Während iWork vor vier Jahren sein letztes großes Update erhielt, stammt das letzte Update der iLife Suite vom Oktober 2010.

CREW

Die Crew der Netzpiloten in Hamburg und Berlin setzt sich zusammen aus rund zehn festangestellten Redakteuren/innen, festen freien Blogger/innen sowie einigen Praktikanten. Alle Texte der Mitglieder unseres ausgedehnten Netzpiloten Blogger Networks erscheinen direkt unter deren Autorenhandle.

More Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.