Peter Misek: iPhone 3GS bleibt weiter am Markt

Ist das iPhone 3GS tot? Mit nichten! Laut Peter Misek, einem Analysten von Jefferies soll das Leben der vorvorletzten iPhone Generation weitergehen. Apple hat nach seinen Aussagen einen Vertrag mit einem weltweiten Lieferanten abgeschlossen, der das iPhone 3GS vor allem im Prepaid Markt sowie in Entwicklungsländern zum Verkauf vorsieht. Damit will Apple ins Niedrigpreissegment vordringen.

IPhone 3GS wird erheblich billiger

Nach Miseks Aussagen wird das iPhone 3GS in einer Preisspanne von 200 bis 250 Dollar liegen. Aktuell kostet das iPhone 3GS im Schnitt weltweit 375 Dollar. Die ersten Auslieferungen sollen dabei im dritten Quartal passieren. Misek rechnet damit, dass 28 bis 30 Millionen Geräte bis dahin produziert werden sollen. Das iPhone 3GS wird derzeit in den USA kostenlos in Kombination mit einem Zwei Jahres Vertrag angeboten. Das iPhone konnte im vergangenen Jahr unheimlich hohe Verkaufszahlen erzielen. 37,04 Millionen iPhones wurden allein im ersten Quartal 2011 verkauft. 35,1 Millionen sollen es im zweiten gewesen sein. Die Verkaufszahlen brachen allerdings etwas ein bevor das iPhone 4s veröffentlicht wurde und sind auch weiterhin niedriger als sonst, da Fans längst auf das iPhone 5 spekulieren.


Apple immer mehr im Tiefpreissegment

Dass Apple den Einstieg ins Tiefpreissegment plant, scheint Geheimnis mehr zu sein. Immerhin gibt es schon seit längerem das Gerücht, dass Apple mit einem 7 Zoll Tablet auch im Billigsegment erfolgreich sein will. Zudem wurde auch das iPad 2 auf dem Markt gelassen, um es zu einem günstigeren Preis anzubieten.

CREW

Die Crew der Netzpiloten in Hamburg und Berlin setzt sich zusammen aus rund zehn festangestellten Redakteuren/innen, festen freien Blogger/innen sowie einigen Praktikanten. Alle Texte der Mitglieder unseres ausgedehnten Netzpiloten Blogger Networks erscheinen direkt unter deren Autorenhandle.

More Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.