Pictar: iPhone-Halterung für ambitionierte Hobbyfotografen

Seit es Smartphones gibt hat die Zahl an Hobbyfotografen rapide zugenommen, Tendenz steigend. Kein Wunder, mit den Jahren sind die Handykameras immer besser geworden und sind mittlerweile weitaus mehr als nur eine Kameraalternative. Soviel mehr, dass die Digitalkamera bereits fast vollständig vom Markt verdrängt wurde. Aber dennoch ist das Fotografieren mit dem iPhone nicht immer optimal. Besonders Besitzer von neueren Modellen werden bemerkt haben, dass die dünnen Geräte nicht sonderlich gut in der Hand liegen. Besonders bei längerer Nutzung. Mit der iPhone-Halterung Pictar von Hersteller Miggo, soll nun damit Schluss sein.

Ein 64 Gramm leichter „DSLR-Ersatz“

So soll Pictar das Leben ambitionierter Hobbyfotografen deutlich vereinfachen. Im Design klassischer Analog-Kameras, ist die Halterung mit Maßen von 10 x 8,9 x 3 cm und einem Gewicht von nur 64 Gramm angenehm zu transportieren und eignet sich somit ideal für die Mitnahme. Dazu glänzt Pictar mit einer großen Funktionsvielfalt. So verfügt die Halterung über einen zweistufigen Auslöser, einen Selfie-Knopf, einem Drehrad zur Einstellung der Zoom-Stufe sowie einem Stativ-Gewinde und einer Öse für eine Handgelenksschlaufe. Außerdem gibt es ein Smart Wheel, mit dem sich zwischen den verschiedenen Aufnahmemodi wie Video, Porträt, Landschaftsfoto oder Sportmodus durchschalten lässt.

Pictar kommuniziert kabellos mit dem iPhone

Die Halterung wird nicht per Bluetooth mit dem iPhone verbunden, sondern setzt auf die akustische Signal-Übermittlung. Hierbei werden von Pictar Steuerbefehle über einen kleinen Lautsprecher an das sich in der Halterung befindliche iPhone gesendet. Damit ist Pictar nicht mit Apples Foto-App kompatibel, sodass man als Nutzer auf die iPhone-App der Macher angewiesen ist.

Finanziert wird das Projekt derzeit auf Kickstarter. Das Ziel von 100.000 US-Dollar ist bereits erreicht. Eine Auslieferung soll allerdings erst frühestens im November erfolgen.

Hier geht es zu unserem Kurztest des iPhone-Gadgets.


Image by Miggö


Patrick Kiurina

Patrick Kiurina war 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv und studierte vorher Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.

More Posts - Twitter

2 comments

  1. Hi Yohann,

    leider nein. Wir hatten noch keine Gelegenheit, ein Test-Sample in die Finger zu bekommen. Falls du das Teil ausprobierst, lass uns gern deine Meinung darüber wissen.

    Viele Grüße
    Berti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.