Playboy auf dem iPad: Wie Hugh Hefner Apples Regeln umgeht

Apples Regeln zu nackter Haut auf iOS-Geräten ist klar und deutlich: Nein. Eben in dieser Regelung, soll Hugh Hefner, der Leiter der Playboy-Magazine, eine Lücke gefunden haben. Wo Apps an Apples Kontrolle nicht vorbeikommen, soll es der Weg über eine speziell für das iPad konstruierte Webseite sein.

New York Times auf iPad © flickr / jfingas Basierend auf HTML5 soll man in Zukunft die Möglichkeit erhalten, sämtliche Ausgaben des Playboys auf dem iPad oder anderen Tablets anzusehen. Kunden sollen hierfür einen Account einrichten und Gebühren zahlen. Ist dieser Schritt vollzogen, stehen ihnen die Zeitschriften bereit.

Wie bereits erwähnt, wird das Angebot von Hugh Hefner nicht nur bei dem iPad bleiben. Auch sämtliche andere Tablets auf denen HTML5 kein Fremdwort ist, werden das Angebot nutzen können.

Zu gut kann man an diesem Beispiel erkennen, dass Apple keine gänzliche Kontrolle über die Inhalte von iOS-Geräten haben kann. In Zukunft könnten daher zahlreiche Angebote bewusst auf HTML5 umsteigen, um so Apples Provision von 30 % zu umgehen.

via
© Bild: flickr / jfingas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.