Push E-Mail von MobileMe und iCloud deaktiviert

Nach der erfolgreichen Patentklage seitens Motorola hat Apple seinen Push E-Mail Dienst Mobile Me und iCloud für das iPhone aus dem Programm genommen. Alle anderen E-Mail Benachrichtigungen auf Macs und anderen Geräte sind von dem Urteil nicht betroffen. In einem Workaround erklärt Apple, wie sich dieses Push Mail Verbot umgehen lässt.

Lösung direkt beim Support

In besagtem Support Eintrag erklärt Apple den Grund der Sperrung: „Aufgrund einer kürzlichen Patentklage von Motorola Mobility können Benutzer von iCloud und MobileMe ihre iCloud- und MobileMe-E-Mail derzeit nicht auf ihre iOS-Geräte pushen lassen, wenn sie sich innerhalb der Grenzen Deutschlands befinden.“ Trotz der Sperrung der Mails werden weiterhin Kontakte und Kalendereinträge per Push Funktion syncronisiert.

Sperrung nur innerhalb Deutschlands


Von der Sperrung betroffen sind lediglich deutsche iPhone Nutzer. Sobald sich das iPhone innerhalb der deutschen Grenzen befindet kann somit der Push Mail Dienst nicht mehr genutzt werden. Außerhalb Deutschlands soll es weiterhin möglich sein. Das gilt allerdings nur für Nutzer der iCloud. Nutzer von MobileMe müssen die Push Mail Einstellung manuell wieder aktivieren. In dem Supportdokument bezieht Apple auch Stellung, dass aus der Sicht des Unternehmens das Patent nicht rechtmäßig ist und dass der Konzern gegen die Entscheidung des Gerichtes Berufung einlegt. Damit könnte der Dienst bald wieder zur Verfügung stehen.

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.