Samsung Galaxy Nexus wegen Apple kurz vor dem Verkaufsverbot in den USA

Wie immer wenn Samsung oder Apple ein neues Gerät auf den Markt bringen bestellt sich der jeweilige Konkurrent immer ein Gerät, um es auf Herz und Nieren nach Patentverstößen zu prüfen. So ist es auch beim Samsung Galaxy Nexus passiert, welches vor ein paar Monaten in den USA erschien. Dabei ging es um drei verletzte Patente die von Apple angekreidet wurden.

Unified Search könnte bald für mehrere Hersteller zum Problem werden

Bei den verletzten Patenten handelt es sich um die alten Bekannten: Slide to unlock, Data Linking, Autokorrektur und der sogenannte Unified Search. Unified Search ist eine Technologie die in Siri zum Einsatz kommt und Fragen der jeweiligen Nutzer beantworten soll. Dabei werden verschiedene Datenbanken im Internet abgefragt. Interessant dürfte es werden, wenn die ersten Hersteller mit Android 4.1 Jelly Bean diese Technologie ab Werk im System haben. Wie schon beim Verbot des Samsung Galaxy Tab 10.1 in den USA muss auch Apple beim neuen Verbotsverfahren eine Sicherheitsleistung für das Verbot hinterlegen. Waren es beim Galaxy Tab noch 2,6 Millionen Dollar sind es jetzt etwa 96 Millionen.


Einsweilige Verfügung ist noch nicht durch

Das Verbotsverfahren ist aber noch nicht abgeschlossen. Erst am Montag sollen neue Informationen zu dem Deal veröffentlicht werden.

CREW

Die Crew der Netzpiloten in Hamburg und Berlin setzt sich zusammen aus rund zehn festangestellten Redakteuren/innen, festen freien Blogger/innen sowie einigen Praktikanten. Alle Texte der Mitglieder unseres ausgedehnten Netzpiloten Blogger Networks erscheinen direkt unter deren Autorenhandle.

More Posts

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.