SoftMaker Office 2018 jetzt auch für Mac erhältlich

Der Softwarehersteller SoftMaker hat heute das Office-Paket SoftMaker Office 2018 für macOS vorgestellt. Mit der aktuellen Software können Mac-Nutzer die Microsoft-Dateiformate DOCX, XLSX und PPTX nativ bearbeiten. Dazu verspricht der Hersteller aus Nürnberg eine intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche. Mit „SoftMaker Office Universal“ hat SoftMaker heute zudem eine plattformübergreifende Abo-Version für Windows, Linux und Mac vorgestellt.

Features von SoftMaker Office 2018 im Überblick

Je nach Einsatzzweck und Budget können Käufer zwischen zwei Varianten wählen: Einer Standard- und einer umfangreicheeren Professional-Variante. Die Standard-Version der Office-Software umfasst Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, einen Kalender sowie eine Präsentationssoftware. In der Professional-Version sind überdies Wörterbücher von Duden und Langenscheidt enthalten. Außerdem ist dort der Duden Korrektor an Bord. Er bietet eine sehr hochwertige deutsche Rechtschreib- und Grammatikprüfung in der neuesten Version, mit allen Änderungen von 2017.

Beiden Varianten gemein ist die Kompatibilität mit dem Office-Paket von Microsoft, das der de-facto-Standard in der Bürowelt ist. Durch die native Verwendung der Dateiformate DOCX, XLSX und PPTX können Mac-Nutzer mit SoftMaker Office alle Microsoft-Dateiformate öffnen, bearbeiten und speichern.

Von Microsofts Office-Angebot hebt sich SoftMaker beispielsweise durch eine anpassbare Bedienoberfläche ab. So steht es Anwendern frei, wahlweise mit einer modernen Ribbon-Oberfläche oder mit klassischen Menüs zu arbeiten. Zudem können sie mit Dokumenten-Tabs arbeiten. Diese sind wie in einem Webbrowser mittels Drag and Drop angeordnet, vom Programmfenster gelöst und lassen sich in weitere Programmfenster einbetten.

SoftMaker Office für Mac lässt sich auf jedem Mac mit macOS 10.9 oder höher einsetzen und ist daher natürlich auch mit der neuesten Version macOS High Sierra kompatibel.

Einmalkauf-Lizenz ab 70 Euro erhältlich

Kostenlose Testversionen für Mac, Linux und Windows lassen sich auf der SoftMaker-Website auf www.softmaker.de herunterladen. Nach 30 Tagen kostet die Standard-Version für Mac € 69,95, die Professional-Version € 99,95. Einmal gekauft, können Nutzer diese beliebig lange im Einsatz behalten. Insofern bepreist SoftMaker sein Office-Paket deutlich günstiger als Microsoft. Beim Marktführer kostet eine Jahreslizenz so viel wie der Einmalkauf bei SoftMaker.

SoftMaker Office Universal: Abo-Version für Mac, Windows und Linux

Zeitgleich veröffentlicht SoftMaker das Komplettpaket „SoftMaker Office Universal“. Hierbei handelt es sich um ein Abonnement, das die Professional-Variante der Software für Windows, Linux und Mac umfasst. Erhältlich ist SoftMaker Office Universal ausschließlich auf der Homepage des Herstellers. Dabei ist das Abo wahlweise zu einem Jahrespreis von 69,95 Euro oder einem Monatspreis von 6,99 Euro verfügbar.

SoftMaker Office bei Amazon aussuchen (Provisions-Link)
Microsoft Office bei Amazon aussuchen (Provisions-Link)


Image by SoftMaker

Lena Simonis

ist Fachjournalistin für Interactive Design, Technologie, eCommerce, digitale Wirtschaft und Bildung. Lebt seit 2003 in Hamburg und arbeitete dort unter anderem als Redakteurin für einen Kulturverein, verschiedene Fachverlage, Agenturen und Start-Ups.

More Posts - Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.