WhatsApp bringt 465 Millionen Nutzern Sprachtelefonie

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona gab WhatsApp CEO Jan Koum einige entscheidende Neuerungen und Informationen bekannt.  [xyz-ihs snippet=“GoogleAdsense“]

Der Nachrichtendienst WhatsApp geht aktuell immer wieder mit verschiedensten Schlagzeilen durch die aktuelle Tagespresse. Gerade erst wurde die Übernahme des Dienstes durch Mark Zuckerbergs Unternehmen Facebook bekannt, da kamen auch schon die ersten Probleme. Ein Serverausfall legte WhatsApp mehrere Stunden am vergangenen Samstag Abend lahm und ließ die Nutzer weder Nachrichten, noch Bilder, Videos oder Sprachnotizen verschicken. Nach der Behebung des Problems folgen heute wieder positive Nachrichten. whatsapp_social_circle-512

Anlässlich des Mobile World Congress äußerte sich Jan Koum zu aktuellen News, wie Techcrunch berichtet. Am Messenger WhatsApp soll sich in erster Linie trotz der Übernahme nichts ändern und die Funktionen bleiben allesamt erhalten, sollen jedoch um eine weitere sehr interessante Funktion ergänzt werden, nämlich durch die Sprachtelefonie. Im zweiten Quartal diesen Jahres wird man also mit Whatsapp auch noch kostenlos telefonieren können. Des Weiteren gab der Chef des Nachrichtendienstes bekannt, dass seit der Übernahme durch Facebook 15 Millionen weitere Nutzer hinzugekommen sind und die Zahl der Nutzer insgesamt auf 465 Millionen angestiegen ist, wovon täglich in etwa 330 Millionen aktiv die Dienste nutzen. Das sich für den Nutzer in erster Linie nichts zum Negativen verändert, umfasst auch die Tatsache, dass Whatsapp weiterhin werbefrei bleiben wird.

 

Bild: Iconfinder; scmp

Moritz Brünnemann

gehört seit Dezember 2013 zum Team und verfasst jeden Morgen mindestens zwei der täglichen Hauptschlagzeilen auf appleunity. Moritz ist bekennender Apple-Fan und verfolgt das Geschehen, in der Apple Welt, bereits seit dem ersten iPod!

More Posts - Google Plus

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.